30-Tage-Wettervorhersage vom 12.06.2018: Konstant oder im Mittel? Jedenfalls zu warm

Ab Montag wird es immer wärmer
Ab Montag wird es immer wärmer Der Strömungsfilm für Europa 00:37

Die Abkühlung, die im Süden mit dem großen Regen einhergeht, ist nicht von langer Dauer. Am Wochenende gibt’s schon wieder 30 Grad und Gewitter folgen auf dem Fuß. Zu Beginn der neuen Woche liegen die Temperaturen um 25 Grad und bei einem Mix aus Sonne und Wolken bleibt es abgesehen von letzten Schauern und Gewittern trocken. Das können Sie ausführlicher in unserem 7-Tage-Trend lesen.

Angenehme Sommer-Temperaturen und trocken

In der Woche des kalendarischen Sommeranfangs am 21. Juni verhält sich das Wetter voraussichtlich auch sommerlich. Die Temperaturen liegen um 25 Grad herum - mit den Spitzen von 27 Grad im Südwesten und Nordosten. An den Küsten ist es etwas frischer und auf den Nordseeinseln können die Topwerte auch schon mal unter 20 Grad hängen bleiben. Es ist recht freundlich und nur für den Alpenrand und die östlichen Mittelgebirge ist Regen berechnet.

Auch das erste Sommerwochenende am 23./24. Juni wird seinem Namen gerecht. Die Sonne scheint oft und lange und ein paar Schönwetterwolken dienen meist nur der Deko am Himmel. Das wetter.de-Modell berechnet eine recht stabile Lage. Mit kaum Niederschlag, nur wenigen Wärmegewittern an den Alpen und in den Mittelgebirgen, Temperaturen um 25 Grad und mehr Sonnenschein als Wolken geht es auch in die letzte Juni-Woche.

Sicher ist das nicht

30-Tage-Wettervorhersage
ECMWF und GFS im Vergleich: Für die Nordhälfte total uneinig.

Aber so sicher ist das Ganze natürlich nicht. Zum Vergleich stellen wir mal die Modelle von GFS und ECMWF gegenüber. Unterschiedlicher können die Berechnungen kaum sein. Für den Sommeranfang berechnet letzteres einen Hochsommertag für die Nordhälfte, ersteres sieht einen eher kühlen 21. Juni voraus, mit Topwerten im Südwesten.

Konstant oder mit Spitzen? Jedenfalls zu warm

28-Tage-Temperaturprognose für Thüringen
28-Tage-Temperaturprognose für Thüringen: Das ist zu warm.

Der Blick in den Juli hinein mit unserer 28-Tage-Temperaturprognose zeigt: Deutschland bleibt schwer auf Sommerkurs. Die Werte liegen bundesweit weit über der Kurve des langjährigen Mittels. Und das ist ja nur der Durchschnitt! So eine Konstanz ist ja eher unwahrscheinlich. Wenn da mal nicht wieder auch regelrechte Hitzewerte dabei sind.