30-Tage-Wettervorhersage vom 06.03.2018: Langsam normalisieren sich die Temperaturen

Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen
Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen Der Strömungsfilm für Europa 00:37

Nach einer langen Phase mit deutlich unterdurchschnittlichen Temperaturen zeigt sich nun ein zaghafter Aufwärtstrend. Unabhängig von der deutlichen Milderung der kommenden Tage, sehen nun auch die Prognosen für die zweite Märzhälfte und die ersten Apriltage bei weitem nicht mehr so krass aus wie zuletzt.

Zweistellig über die Monatsmitte

Über die Monatsmitte hinaus bleiben die Temperaturen im größten Teil Deutschlands weitgehend im zweistelligen Bereich. Das Sorgenkind bleibt allerdings der Küstenbereich. Im Norden erwarten wir weiterhin kaum mehr als 7 Grad. Bestehen bleibt auch eine latente Niederschlagsneigung. Meist wird der Regen für die Westhälfte berechnet, aber auch die Osthälfte kommt nicht ganz ungeschoren davon.

Es geht wieder etwas abwärts

Richtung letztes Monatsdrittel gehen die Temperaturen wieder etwas zurück. Zweistelligkeit ist dann eher selten. Immerhin, wirklich große Niederschlagsmengen werden nicht berechnet, weder im Westen noch im Osten. (eine erste Osterprognose finden Sie hier)

Echter Durchbruch nicht in Sicht

28-Tage-Temperaturprognose für NRW vom 06.03.2018
28-Tage-Temperaturprognose für NRW vom 06.03.2018 © RTL Interactive

Ein echter Frühlingsdurchbruch ist auch in den ersten Apriltagen kaum zu erkennen. Vielmehr bleiben die Temperaturen auf einem leicht unterdurchschnittlichen Niveau. Unser Beispiel zeigt den Verlauf für Nordrhein-Westfalen. Hier liegen die Werte etwa 1 Grad unter dem Mittel.