30-Tage-Wettervorhersage (26.09.2017): Goldener Oktober? Das wird nicht einfach

Ja, der September ist fast durch und brachte uns nur wenige schöne spätsommerliche Tage - wenn überhaupt. Und jetzt wirft der 30-Tage-Trend schon einen Blick auf fast den gesamten Oktober. Und die Frage ist: Wird der golden oder eher nass? Derzeit spricht leider nicht viel für viele goldene Tage. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Video: Der Strömungsfilm für 5 Tage

Keine Ruhe über dem Atlantik: Das spüren auch wir
Keine Ruhe über dem Atlantik: Das spüren auch wir Strömungsfilm Europa für 5 Tage 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Der Oktober startet deutlich kühler

Pünktlich zu Beginn des neuen Monats wenden wir uns von der 20-Grad-Marke ab. Es wird deutlich kühler und flächendeckend werden meist nur noch 12 bis 16 Grad erreicht, in den Mittelgebirgen und am Alpenrand wird es noch frischer. Dazu wird es deutlich wechselhafter mit einigen Niederschlägen.​ Details lesen Sie in unserem Wettertrend für 7 Tage.

Erstes Oktoberwochenende etwas trockener

30-Tage-Wettervorhersage
Wird es ein sonniger Oktober mit vielen goldenen Tagen? Die Chancen stehen nicht ganz so gut. © picture alliance / dpa, Angelika Warmuth, awa kde

Zum ersten kompletten Oktober-Wochenende (7./8.10.) lässt der Niederschlag vorrausichtlich etwas nach, lediglich im Südosten scheint er noch hängen zu bleiben. An den Temperaturen verändert sich aber wenig. Mehr als 12 bis 17 Grad werden es nämlich nicht, da die Sonne sich nicht komplett durchsetzen kann. Am ehesten zeigt sie sich im Südwesten und im Küstenumfeld.

Auch in der zweiten Oktoberdekade meist zu warm

Zum Ende der ersten Dekade bzw. zu Beginn der zweiten Oktoberwoche bleibt fast alles beim Alten. Die Temperaturen verändern sich kaum. Immerhin wird der Niederschlag nur in kleinen Dosen berechnet. Dennoch scheint es so, dass die Sonne ihre Schwierigkeiten hat, sich am Himmel durchzusetzen.

Und noch ein Blick in die 28-Tage-Temperaturprognose. Die Temperaturkurve verläuft bis zum Ende der 2. Dekade (also bis zum 20.10.) noch ein bis zwei Grad über der des langjährigen Mittels - nur in der Südhälfte Deutschlands nicht. Dort hangelt sie sich am Durchschnitt entlang. Ein  kräftiger Temperaturrückgang ist also erst einmal nicht zu erwarten. Auch in der letzten Oktoberdekade nicht - die Prognosen nähern sich bzw. bleiben am Durchschnitt.