30-Tage-Wettervorhersage (14.09.2017): Herbstanfang ohne typische Herbstsymptome

Es geht stramm auf den Herbstanfang zu, also jetzt auch auf den kalendarischen, der sich nach der Sonne richtet. Am 22. September sind Tag und Nacht gleich lang – nämlich 12 Stunden. Die Sonne steht senkrecht über dem Äquator und wandert in Richtung Süden, wo sie den Frühlingsbeginn einläutet. Bei uns sind Temperaturen, Regen und Wind schon vor dem 22. herbstlich, das steht mal fest, und ist in unserem 7-Tage-Trend ausführlich beschrieben.

Video: Der Strömungsfilm für 5 Tage

Die Polarluft zieht ein
Die Polarluft zieht ein Strömungsfilm Europa für 5 Tage 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Herbstanfang ohne Herbstfeeling

Zum Ende der kommenden Woche – der 22.9. fällt auf einen Freitag – findet aus heutiger Sicht sogar ein sehr schöner Herbsttag statt. Kaum Regen, Temperaturen über 15 Grad, maximal 20 Grad im Südwesten, einige Sonnenstunden und es pustet nur ein schwacher Wind.  Da kann eigentlich gar nicht so richtig Herbstfeeling aufkommen. Es gibt halt immer was zu meckern.

Spätsommer- statt Sauwetter

30-Tage-Wettervorhersage
Der Herbst hat schon jetzt eine Duftmarke gesetzt. Womöglich hat er das in seinem späteren Verlauf gar nicht mehr nötig. Zurzeit sieht es danach aus. © dpa, Friso Gentsch

Für das Wochenende (23./24. September) sehen die Aussichten ähnlich aus – bei etwas wechselhafteren Bedingungen. Kein herbstliches Sau-, sondern ruhiges Spätsommerwetter mit teils recht milden Temperaturen bis 20 Grad in der Nordwesthälfte steht auf dem Programm. In der Südosthälfte ist es mit Temperaturen um 15 Grad etwas frischer.

In der letzten Septemberwoche geht der Trend sogar zu milden Temperaturen fürs ganze Land. Nur in den Mittelgebirgen setzt sich kühle Herbstluft durch. Ansonsten ist bei Werten über 15 bis teils 20 Grad der ein oder andere schöne Herbstausflug drin. Dicke Pullover sind noch nicht gefragt und selbst Regenbekleidung dürfte nicht unbedingt nötig sein.

Keine Überraschungen bis Mitte Oktober vorherzusehen

Ein erster Ausblick auf den weiteren Verlauf des Herbstes gibt nichts Überraschendes her. Die Temperaturtendenz über den Monatswechsel hinaus bis fast Mitte Oktober ist fallend und die –kurve liegt nur wenig über dem Schnitt des langjährigen Mittels. Da ist noch alles drin.