30-Tage-Wettertrend: Der Sommer im Juli 2020 mit Zick-Zack-Kurs

Welches Wetter bringt der Juli 2020?

Der Juli ist da, für die meisten ist er der Inbegriff für Sommerzeit und Ferien. Klimatologisch gesehen ist der Juli in Deutschland auch der heißeste Monat. Im Jahr 2019 gab es Rekordwerte von über 40 Grad. Davon sind wir in diesem Jahr weit entfernt. Zwischendurch werden zwar auch über 30 Grad, vielleicht auch mal 35 Grad, erreicht, aber es gibt auch Phasen mit 20 Grad und weniger.

Juli 2020: Es ist und bleibt ein einziges Auf und Ab

Wie der Juni aufgehört hat, scheint der Juli weiterzugehen. Es ist ein einziges Auf und Ab - wie im richtigen Leben. Die 42-Tage-Vorhersage des Europäischen Wettermodells zeigt immer wieder ansteigende Temperaturen bis auf Werte über 25 Grad (Beispiel Düsseldorf), dann rauschen sie ab, teilweise auf und unter das 20-Grad-Niveau.

Im Westen sieht es so aus, als ob es nur um das zweite Wochenende im Juli feucht wird. Danach sind keine Niederschläge mehr für den Monat berechnet.

Der Juli 2020 am Beispiel Düsseldorf:
Das Wetter im Juli 2020 am Beispiel Düsseldorf: © RTL, wetter.de

Juli 2020: Im Süden sehr nass

Im Norden und Osten sieht der Temperaturverlauf genauso abwechslungsreich aus. Aber es sind ein paar mehr Niederschläge zwischendurch verzeichnet. Im Norden könnte es in der zweiten Julihälfte etwas trockener werden.

Besonders im Süden (als Beispiel München) sind den ganzen Monat hindurch zum Teil ergiebige Niederschläge zu erwarten. Mit ruhigem Sommerwetter hat das nichts zu tun.

Das Wetter im Juli 2020 am Beispiel München
Das Wetter im Juli 2020 am Beispiel München © RTL, wetter.de

Die NOAA-Prognose für den Juli 2020: Zu wenig Regen

Was aber überhaupt nicht schwankt – zumindest im Westen und Norden, sind die Niederschlagsmengen. Bis Ende Juli steht da insgesamt nicht viel auf dem Programm der 42-Tage-Vorhersage. Das ist krass. Im Süden sieht es zumindest punktuell ein wenig besser aus.

Genauso besorgniserregend sieht das die experimentelle Monatsprognose des Amerikanischen Wetterdienstes NOAA für den Juli. Deutschland ist viel zu trocken. Nur an den Alpen fällt durchschnittlich und damit genug Regen. Das würde sich mit München und der wetter.de-Prognose decken. Eine sehr breite Zone von West- bis Osteuropa ist dagegen sehr unterdurchschnittlich nass.

In Deutschland wird der Juli 2020 viel zu trocken.
Die orange, rot und braun eingefärbten Gebiete bekommen der NOAA zufolge nur unterdurchschnittlichn Regen ab. Auch in Deutschland wird der Juli 2020 viel zu trocken.

NOAA sieht einen zu warmen Juli 2020

Und was ist mit der großen Hitze? Es wird sicherlich teils heiß werden, aber dauerhaft hohe Temperaturen sind derzeit nicht in Sicht. So berechnet auch die NOAA einen kaum zu warmen Juli 2020.

30-Tage-Wettertrend: Juli 2020 viel zu trocken und selten heiß
Da muss man ja schon froh sein: Die NOAA rechnet den deutschen Juli nur wenig zu warm.

Noch mehr Wetter

Wenn Sie keinen Wetterumschwung verpassen wollen, laden Sie sich die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.

So entsteht unser 30-Tage-Wetter

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?