30-Tage-Wetter vom 17.06.2017: So wird das Wetter Ende Juni und Anfang Juli

Nach der kleinen Hitzeperiode mit bis zu 35 Grad geht es ab Mitte der kommenden Woche moderater weiter. Zum letzten Juni-Wochenende (24.06/25.06.) stellt sich weitgehend durchschnittliches Sommerwetter ein. Ausreichend Sonne, wenn auch nicht ausufernd, ein paar Niederschläge und Werte zwischen 20 Grad im Norden und 28 Grad im Südwesten.

Die letzte Juni-Woche geht es ebenfalls locker an. Mit 20 Grad an der Nordsee und 25 Grad im Breisgau wird es angenehm warm, aber nicht heiß. Dazu präsentiert sich das Wetter mit einem Sonne-Wolken-Mix und moderater Niederschlagsneigung.

Video: Der Strömungsfilm für die kommenden 5 Tage zeigt, wie es nach der Abkühlung dank Tief 'Monti' ganz schnell wieder wärmer wird.

Ein neues Hoch macht sich auf den Weg
Ein neues Hoch macht sich auf den Weg Strömungsfilm Europa für 5 Tage 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Der Juli beginnt sommerlich warm

Der Monatswechsel und damit das erste Juli-Wochenende dürfte die grundsätzliche Temperaturtendenz beibehalten oder sogar etwas erhöhen. Sowohl das amerikanische Wettermodell GFS (Global Forecast System) als auch die wetter.de-28-Tage-Temperaturprognose berechnen für Anfang Juli Werte, die leicht über dem langjährigen Durchschnitt liegen.

Video: Die NOAA-Prognosen für die Monate Juli und August zeigen einen sehr durchschnittlichen Sommer an.

Modelle berechnen überdurchschnittliche Werte

Im weiteren Monatsverlauf werden die positiven Ausschläge der wetter.de-28-Tage-Temperaturprognose sogar noch etwas größer. Danach können wir mindestens bis Mitte Juli mit angenehmen Sommerwerten rechnen. In unserer Prognose für den Siebenschläfer sind wir ja bereits auf das experimentelle amerikanische Langfristmodell ‚CFS‘ (Climate Forecast System) eingegangen. Hier wird für die erste Juli-Hälfte weiterhin eine recht stabile Hochdrucklage berechnet.

Der Wettertrend vom 17.06.2017
Die Labradorhündinnen Lara (hell) und Clara (dunkel) liegen in Burgdorf auf einem Hof in der Morgensonne. (Archiv) © dpa, Sebastian Gollnow, scg axs hoh