2010 bis 2019: Ein Jahrzehnt der Wetterextreme

Erinnern Sie sich noch?

Orkan, Taifun, Gluthitze, Hochwasser und Schneechaos – das Wetter hat uns in den vergangenen zehn Jahren eine ganze Reihe extremer Wetter-Ereignisse gebracht. Was viele wahrscheinlich gar nicht mehr so genau wissen: Dem extremen Dürre-Sommer 2018 ist eine Hochwasserperiode vorangegangen. Im Video sehen Sie die heftigsten Extremwetter-Bilder der vergangenen zehn Jahre.

Temperaturanstieg in Deutschland und weltweit

Temperaturanstieg weltweit 1850 bis 2017
Temperaturanstieg weltweit 1850 bis 2017: Die Farben (blau = kalt / rot = warm) sprechen eine klare Sprache. © RTL Interactive

Ed Hawkins, Klimaforscher an der University of Reading in Großbritannien, hat den Anstieg der Durchschnittstemperaturen sehr prägnant dargestellt. Infografiken, die die jährliche Durchschnittstemperatur von der jeweils verfügbaren ersten bis zur aktuellsten Temperaturaufzeichnung in Form von farbigen Streifen in Blau- und Rottönen zeigen.

Temperaturanstieg Deutschland 1850 bis 2017
Ein abwechslungsreicheres Bild liefert Deutschland: die Temperaturen von 1850 bis 2017 © RTL Interactive

In Deutschland finden sich die wärmsten Jahre zwar in der vergangenen Dekade. Aber in den 1950er Jahren wird es bei uns kurzfristig wärmer mit einer anschließenden Abkühlung. Anfang der 2000er Jahre kühlt es sich dann nochmal kurz ab. Generell lässt sich allerdings auch für Deutschland festhalten: Heißer als 2010-2019 ist kein Jahrzehnt in den vergangenen Jahrhunderten gewesen.

FILE PHOTO: A man walks among debris at the Mudd neighborhood, devastated after Hurricane Dorian hit the Abaco Islands in Marsh Harbour, Bahamas, September 6, 2019. REUTERS/Marco Bello/File Photo
Hurrikan Dorian wütet 2019 auf den Bahamas. Große Teile der auch bei Urlaubern so beliebten Trauminsel werden komplett verwüstet. © REUTERS, Marco Bello, /FW1F/Andrew Heavens

Weil die immer wärmer werdende Luft mehr Wasser aufnehmen kann, kommt es auch häufiger zu extremen Wettereignissen wie Hurrikans und Taifunen. Sie zählen mit Windgeschwindigkeiten von 117 Kilometern pro Stunde und enormen Niederschlagsmengen zu den gefährlichsten Wetter-Phänomenen überhaupt.