Klima und Wetter in Honduras

Das Klima in Honduras ist tropisch, weshalb in dem zentralamerikanischen Land kaum Unterschiede zwischen den Jahreszeiten festgestellt werden können. Die Unterschiede zwischen Tag und Nacht sind mit Temperaturunterschieden von ungefähr 15 Grad allerdings stark bemerkbar. In flachen Gebieten des Landes liegen die Temperaturen tagsüber zumeist um die 30 Grad. Da ein großer Teil des Landes aus Gebirgen besteht, gibt es auch kältere Regionen. Im Westen und Osten von Honduras liegen Berge, wobei die Berge im Westen höher sind. Honduras besitzt jedoch keine besonders hohen Berge, die höchsten Berge liegen bei ca. 3.000 Metern. An der Karibikküste ist das Land flach und es fällt das ganze Jahr über viel Regen. An der Pazifikküste kann wiederum eine Regen- und eine Trockenzeit beobachtet werden. Die Regenzeit liegt zwischen den Monaten Mai und Oktober, Trockenzeit herrscht von November bis April. Diese Trocken- und Regenzeiten finden sich auch in Zentralhonduras. Eine Besonderheit dieser Regenfälle ist, dass sie sehr berechenbar sind. Es regnet fast immer am Nachmittag. Aufgrund des tropischen Klimas und den berechenbaren Niederschlägen können Touristen das ganze Jahr über Honduras besuchen.