Regenmassen in China, Sturm in Südafrika und mehrere Tropenstürme.
Tausende Menschen fliehen vor dem Feuer aus ihren Häusern.
Klicken Sie durch unsere Bilder der Woche: schön, gefährlich, zum Schmunzeln.
Das ist keine Riesensternschnuppe! Das Lichtspektakel ist irdischen Ursprungs.

Klima und Wetter auf Fidschi

Typisch für den Inselstaat Fidschi ist sein tropisch-maritimes Klima mit viel Niederschlag und ganzjährig gleichbleibenden, hohen Temperaturen. Meist beträgt die Temperatur zwischen 23 und 27 Grad. Die Sonne scheint dabei bis zu 8 Stunden täglich. Insgesamt treten auf Fidschi zwei Jahreszeiten auf, welche sich zusätzlich in zwei Regionen teilen lassen. Der Südsommer herrscht von November bis April. Die höchsten Temperaturen zu dieser Zeit betragen zwischen 29 und 31 Grad. Im Südsommer fallen die heftigsten Niederschläge. Meist ist in dieser Zeit nachmittags mit kurzen, sehr heftigen Schauern und Gewittern zu rechnen. Die Passatwinde treiben nicht nur die Regenwolken auf die Inseln, sondern sind auch dafür verantwortlich, dass tropische Wirbelstürme Fidschi heimsuchen können. Zwischen Mai und Oktober tritt der kühlere Südwinter auf. Die Temperatur geht auf etwa 26 bis 27 Grad zurück, es regnet weniger und die Luftfeuchtigkeit sinkt merklich. Vor allem der Südwinter macht die Unterschiede der beiden Wetterzonen deutlich. Der Nordwesten liegt im Regenschatten und ist deshalb während November und April trockener, da hier weniger Niederschlag fällt. Der Südosten hingegen wird ganzjährig von reichlich Regen heimgesucht, da dieser mit den Passatwinden kommt. Die Menge nimmt lediglich im Südwinter etwas ab.