6.200 Kilometer: Vom Atlantik über Machu Pichu zum Pazifik im Linienbus.
Nicht nur Norkys, sondern wohl auch Ruzica setzen der Nordsee-Insel zu.
Im Schwarzwald sind sogar bis zu 30 Zentimeter Neuschnee möglich.
Das Wetter für die Kanarischen Inseln und Ägypten bis 14.02.2016.

Klima und Wetter in Eritrea

In Eritrea sind die Niederschläge das ganze Jahr über gering, weshalb Eritrea zu einem der trockensten Staaten unserer Erde gehört. Vor allem in der Danakil-Wüste werden so gut wie keine Niederschläge gemessen. Besonders heiß ist es in den Küstengebieten, die am Roten Meer liegen. Diese zählen zu den heißesten Gegenden der Welt. Im Sommer sind Temperaturen über 40 Grad der Normalfall. Im restlichen Land gibt es vor allem aufgrund der unterschiedlichen Höhenlagen große Temperaturunterschiede. Stark ausgeprägt sind auch die Differenzen der Temperaturen bei Tag und in der Nacht. In der Wüste betragen sie oft über 40 Grad. Die Temperaturen sinken im Winter ab, sodass es im Winter nachts auch weniger als 20 Grad warm sein kann. Von Dezember bis Januar herrscht an der nördlichen Küste Regenzeit. Es regnet jedoch auch in dieser Regenzeit nur selten, der Niederschlag in der Regenzeit beträgt 200 Millimeter. Das zentrale Hochland um die eritreische Hauptstadt Asmara liegt auf einer Höhe von 2.000 bis 2.500 Metern. Das Klima ist hier wesentlich gemäßigter als im restlichen Land. Im Dezember und Januar ist es kalt und die Temperaturen fallen bis auf 5 Grad. Im Hochland betragen die Niederschläge 600 Millimeter im Jahr.