Hier werden unglaubliche Naturgewalten im Video festgehalten.
Zwölf neue europäische Satelliten sollen die Wettervorhersage präziser machen.
Im Süden Europas und in Übersee ist das Wasser teils schon warm genug.
Der April 2016 war weltweit über 1 Grad zu warm. So heiß war seit 1880 keiner.

Klima und Wetter auf den Cookinseln

Die Cookinseln liegen in der Nähe des Äquators und verfügen daher über ein tropisches Klima. Die Temperaturen liegen im ganzen Jahr gleichmäßig hoch, allerdings fällt hier auch ganzjährig Regen. Je näher man in Richtung Äquator kommt, desto höher werden auch die Temperaturen auf den Cookinseln. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge ist mit etwa 2.000 Millimetern sehr hoch. Auf Raratonga fällt der meiste Regen, wobei die Atolle im Norden viel trockener sind. Eine angenehme Abkühlung bringen die Passatwinde auf die Cookinseln, weshalb es hier auch nie zu extremer Hitze kommt und es auch nicht allzu schwül wird. Auf den Cookinseln herrschen zwei Jahreszeiten. In der wärmeren Regenzeit zwischen November und März überwiegen tagsüber Wolken, gefolgt von kräftigen Schauern und tropischen Gewittern. In dieser Zeit wird die Insel auch alle paar Jahre von Hurrikanen heimgesucht. Zum anderen bestimmt die kühlere Trockenzeit die Monate zwischen April und Oktober. Die durchschnittliche Temperatur liegt dann zwischen 17 und 28 Grad. Im Juli und August erreichen die Temperaturen etwa 25 Grad und sinken in der Nacht auf 17 Grad. Die Wassertemperatur sinkt ganzjährig nie unter 22 Grad ab. Die Höchstwerte der Wassertemperatur liegen bei 30 Grad.