Diese Regensaison könnte zu Chinas zweitteuersten Naturkatastrophe werden.
Klicken Sie durch unsere Bilder der Woche: schön, gefährlich, zum Schmunzeln.
Was tut die NASA gegen die Gefahr von Asteroiden und Kometen aus dem Weltraum?
Juni ist 14. Wärmerekord-Monat in Folge! Arktis um '11,4 Prozent geschmolzen'.

Klima und Wetter in China

Aufgrund der Geografie und Größe des Landes ist das Klima in China sehr unterschiedlich. Im Osten herrscht ein kontinentales Klima. Dort sind die Winter zwar sehr lang und kalt, allerdings oftmals sonnig und trocken. Dem hingegen sind die Sommer häufig warm und feucht. Sommermonsune sind maßgeblich für das Klima in dieser Zeit verantwortlich. Aufgrund hoher Temperaturen kann es daher in diesem Zeitraum sehr schwül werden. Daneben ist an der Grenze zu Russland ein winterkaltes Nadelwaldklima vorherrschend. Hier fällt Schnee oftmals bereits im November und kann mehrere Monate liegen bleiben. Aufgrund des Sommermonsuns herrschen hier allerdings im Sommer ähnliche Bedingungen wie im Osten. In den Gebirgen ist es in aller Regel zwar extrem kalt, aufgrund der geringen Niederschlagsmenge jedoch zumeist trocken. Im Winter fällt kaum Schnee. Zudem finden sich in China tropische und subtropische Gegenden. Die meiste Bereiche werden vom Monsun beeinflusst. Das Klima variiert zwischen trockenem Wüstenklima, tropischem Klima und dem Nadelwaldklima. China ist für sein extremes Wetter bekannt. So treten immer wieder Taifune auf. Im Süden Chinas beginnt die Taifun-Saison im Mai, im Norden im Juli. Meistens endet die Saison im Oktober oder November.