Zwölf neue europäische Satelliten sollen die Wettervorhersage präziser machen.
Im Süden Europas und in Übersee ist das Wasser teils schon warm genug.
Klicken Sie durch unsere Bilder der Woche: schön, gefährlich, zum Schmunzeln.
Das Wetter für die Kanaren, Mallorca, Griechenland und Ägypten bis 29.05.2016.

Klima und Wetter in Burundi

Burundi liegt direkt am Äquator, weshalb in dem afrikanischen Land ein tropisch-heißes und wechselfeuchtes Klima herrscht. Die Temperaturschwankungen sind nur gering, wobei die geringsten Werte im Januar und die höchsten Temperaturen in August und September gemessen wurden. Gerade in den Regenzeiten von März bis Mai und Oktober bis Dezember kommt es zu hohen Niederschlägen. Besonders in den höheren Lagen bis zu 1.500 Metern kann ein jährlicher Niederschlag von 1.200 Millimetern gemessen werden. Die Höchstwerte liegen bei 1.500 Millimetern. Da Burundi verschiedene Höhenlagen besitzt, ist die Temperatur recht unterschiedlich. Mit nur etwa 800 Meter weisen die Gebiete am Tanganjikasee und der Flussebene des Ruzizis im Südwesten die höchsten Temperaturen auf. Sie liegen bei durchschnittlich 24 Grad. Im zentralen und östlichen Hochland auf 1.700 Metern kann mit 17 bis 21 Grad gerechnet werden. Auch der Niederschlag ist höher, weshalb diese Regionen deutlich feuchter sind. In noch höheren Lagen sind 16 Grad der Durchschnitt. Nachts fallen die Temperaturen geringfügig ab. Generell gilt Burundi als ein sehr sonnenreiches Land mit bis zu 3.200 Sonnenstunden im Jahr. Im Vergleich: Deutschland hat jährlich nur etwa 1.500 Stunden Sonne zu bieten. Allerdings kann es in Burundi zu leichten Tsunamis oder Gewittern kommen.