6.200 Kilometer: Vom Atlantik über Machu Pichu zum Pazifik im Linienbus.
Der Lago Poopó, einst einer der größten Seen Südamerikas, ist Geschichte.
Eine Welle reißt erst einen Rentner ins Meer, dann seine Frau.
Das Wetter für die Kanarischen Inseln und Ägypten bis 21.02.2016.

Klima und Wetter in Australien

​Aufgrund der Größe des Kontinents Australien ist das Klima je nach Landesteil sehr unterschiedlich. Es reicht von einem kontinentalen Wüstenklima im australischen Outback bis zum tropischen Klima in den nördlichen Küstenregionen. In der Tropenzone von Australien herrschen das ganze Jahr über hohe Temperaturen. In der Regenzeit von November bis April kommt es häufig zu sehr starken Regenfällen, die zu Überschwemmungen führen können. Auch Wirbelstürme kommen in der Regensaison oft vor. In der Subtropischen Zone kommt es zu solchen Überschwemmungen nicht. Das Klima ist das ganze Jahr über mild und es fällt weniger Regen als in den tropischen Teilen des Landes. In der gemäßigten Zone sind die Unterschiede zwischen Sommer und Winter besonders stark zu spüren. Im Sommer ist es oft sehr heiß, während es im Winter kalt wird. Regen fällt mehr im Winter. Dennoch kann es auch im Sommer regnen, denn das Wetter in Australien kann sich innerhalb kürzester Zeit ändern. Im sogenannten australischen Outback ist es das ganze Jahr über heiß, in den Nächten wird es kühl und es kann im Winter auch frieren. In Australien muss man sich besonders vor der UV-Strahlung schützen, da die Ozonschicht über Australien stark geschädigt ist.