Klima für New York

Das gemäßigte Klima in New York zeichnet sich durch einen warmen Sommer und einen kalten Winter aus. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 16,6 Grad. Im Januar ist es mit durchschnittlich 3,5 Grad am kältesten. Trotz der Nähe zum Atlantischen Ozean fällt dessen mäßigender Einfluss durch den Wind vor der Küste sehr gering aus. Im Juli liegt der Mittelwert bei 28,9 Grad und markiert die höchste Durchschnittstemperatur im „Big Apple“. Die großen Differenzen zwischen den beiden Jahreszeiten führen zu relativ großen Temperatursprüngen im Frühling und Herbst. Die monatlichen Mittelwerte liegen zwischen fünf und sieben Grad auseinander. Minustemperaturen sind in den winterlichen Nächten üblich. Auch sind Werte möglich, die deutlich unter dem Gefrierpunkt liegen. Niederschlag fällt das ganze Jahr über sehr gleichmäßig verteilt an durchschnittlich zehn Tagen pro Monat. Die durchschnittlich größte Niederschlagssumme fällt im Juli, am meisten Regentage gibt es im Durchschnitt im April. Im Frühjahr ist es vergleichsweise regnerisch, der Herbst hingegen relativ niederschlagsarm. Beide Jahreszeiten gelten als wechselhaft. Im Sommer sorgen warme Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit für Gewitter. Im Winter hingegen ist es häufig trotz niedriger Temperaturen sehr sonnig.

Temperatur (°C)

Lade Grafik...

mittleres Temperaturmaximum (°C)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
3,5 5,3 9,8 16,2 21,6 26,3 28,9 28,1 24 17,7 12,1 6,1 16,6

mittleres Temperaturminimum (°C)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
-2,8 -1,7 1,8 7,1 12,2 17,6 20,4 19,9 16 10 5,3 0 8,8

Regen

Lade Grafik...

mittlere Monatssumme Niederschlag (mm)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
92,7 78,5 110,7 114,3 106,4 112 116,8 112,8 108,7 111,8 102,1 101,6 106

Tage mit Niederschlag > 1mm (Tage)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
10,4 9,2 10,9 11,5 11,1 11,2 10,4 9,5 8,7 8,9 9,6 10,6 10