Klima für Las Vegas

Las Vegas ist ohne Frage eine Stadt der Extreme und das gilt auch für das Klima in „Sin City“. Aufgrund seiner Lage inmitten der Mojave-Wüste herrscht in Las Vegas ein subtropisches und heißes Klima. Das bedeutet vor allem eins: Sonnenschein im Überfluss. Rund 300 Sonnentage pro Jahr gibt es, mit durchschnittlich 10,5 Sonnenstunden am Tag. Von Mai bis Juli scheint die Sonne im Mittel sogar mehr als die Hälfte des Tages. Dadurch steigen die Temperaturen in dieser Zeit rapide an. Die monatlichen Sprünge der Durchschnittstemperatur betragen fünf bis sechs Grad. Im Hochsommer sind dann Temperaturen von knapp unter bis knapp über 40 Grad an der Tagesordnung. Selbst nachts bleibt es mit mehr als 20 Grad sehr warm. Sowohl die Luftfeuchtigkeit als auch der Niederschlag sind in Las Vegas extrem gering. Im Herbst sinken die Temperaturen wieder massiv, sodass in Winternächten auch Temperaturen um den Gefrierpunkt herum auftreten. Schnee fällt in der Stadt selbst allerdings nur selten, lediglich in den umliegenden Bergen ist er zu beobachten. Tagsüber herrschen trotz des deutlichen Temperaturgefälles noch immer frühlingshafte Werte von rund 14 Grad. Damit ist das Klima in Las Vegas von extremen Temperaturunterschieden während der unterschiedlichen Jahreszeiten geprägt.

Temperatur (°C)

Lade Grafik...

mittleres Temperaturmaximum (°C)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
14,1 17,4 20,4 25,3 31 37,9 41,1 39,6 34,8 27,8 19,7 14,2 26,9

mittleres Temperaturminimum (°C)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
0,9 3,8 6,6 10,4 15,7 20,8 24,6 23,4 19 12,4 5,9 1,1 12,1

Regen

Lade Grafik...

mittlere Monatssumme Niederschlag (mm)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
12 12 11 6 7 3 9 12 8 5 12 10 107

Sonnenschein

Lade Grafik...

mittlere Tagessumme Sonne (h)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
7,9 8,7 10,2 11,5 12,5 13,4 12,6 11,9 11,2 9,8 8,2 7,6 10,5