Klima und Wetter in Vatikanstadt

Vatikanstadt liegt in Italien. Es ist eine Enklave von Rom und liegt etwa 25 Meter über dem Meeresspiegel. Das Klima entspricht der Lage im Süden von Italien. Das Mittelmeer ist nicht weit, weshalb die Temperaturen recht angenehm sind. Allgemein hat Vatikanstadt einen mediterranen, trockenen und heißen Sommer zu bieten, wohingegen die Winter kühl und feucht sind. Das Klima wird durch die Nähe des Tyrrhenischen Meeres im Westen und der Erhebungen der Apennin im Osten bestimmt. Die durchschnittlichen Jahrestemperaturen liegen bei 15,5 Grad, wobei der heißeste Monat im Jahr der August ist. Hier können Temperaturen von 28 Grad erreicht werden. Der kälteste Monat ist Februar mit einer durchschnittlichen Temperatur von 13 Grad. Es gibt sogar Tiefstwerte von drei Grad. Auch von Regen bleibt Vatikanstadt nicht verschont. Die meisten Niederschläge fallen von Oktober bis November mit 126 Litern. Am geringsten ist es im Juli mit vierzehn Litern. Ansonsten hat Vatikanstadt viele Sonnenstunden zu bieten. Optimal ist eine Erkundung im August, da die Sonne 10,8 Stunden pro Tag scheint. Besonders instabil ist der Frühling in Vatikanstadt. Durch die Tiefdrucklage wird kühle Luft hierher transportiert, was zu einer kühlen Brise führen kann.