Klima und Wetter in Schweden

Ähnlich wie in Norwegen wird das Klima in Schweden von den warmen Meeresströmungen des Golfstroms beeinflusst. Deshalb herrscht in Schweden ein angenehm mildes Klima, aber es gibt auch eine hohe Niederschlagsmenge das ganze Jahr über. Die Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten sind vergleichsweise gering. Allerdings unterscheiden sich die durchschnittlichen Temperaturen im Norden des Landes deutlich von Regionen in Südschweden. Grundsätzlich ist es im Norden mit einer mittleren Jahrestemperatur von unter 0 Grad Celsius deutlich kälter als in den südlicher gelegenen Gebieten um Stockholm oder Göteborg. Wer oberhalb der Stadt Jokkmokk Urlaub machen will, sollte beachten, dass dort den gesamten Winter über fast vollständige Dunkelheit herrscht. Im Gegenzug bleibt es nördlich des Polarkreises den Sommer über für viele Stunden am Tag hell; die Nächte sind kurz. Dies ist der Mitternachtssonne zu verdanken, die auch nachts für Dunkelheit sorgt, da die Polarregion dann ständig der Sonne zugewandt ist. Das Klima in der Hauptstadt Stockholm ist gemäßigt; die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei etwa 7 Grad, im Juli gibt es die häufigsten Regentage im Jahr (15). Nicht nur Stockholm mit seinen besonderen Sehenswürdigkeiten wie dem Skansen oder dem Vasa Museum, sondern auch die schwedischen Inseln oder imposanten Schlösser wie Gripsholm begeistern die schwedischen Touristen.