Klima und Wetter in Makedonien

In Makedonien sind unterschiedliche klimatische Bedingungen anzutreffen. Im Osten des Landes herrscht ein gemäßigtes, kontinentales Klima. Dies zeichnet sich durch lange, trockene Sommer und kalte, feuchte Winter aus. Die Wechsel zwischen Sommer und Winter verlaufen relativ schnell, Herbst und Frühling sind wenig ausgeprägt. Da ca. 90 Prozent der Fläche Makedoniens aus Gebirgen besteht, gestaltet sich das Klima in den verschiedenen Höhenlagen sehr unterschiedlich. In Höhen bis 3.000 Meter kann es im Winter sehr kalt werden. In den flacheren Gegenden im Norden und Nordosten Makedoniens können die Temperaturen im Sommer auch über 30 Grad steigen. Im Westen von Makedonien, nahe der Grenze zu Albanien, herrscht ein deutlich mediterranes Klima. Die Sommer sind hier sehr heiß und trocken, es können Temperaturen von 40 Grad erreicht werden. Die Winter sind, wie auch in den restlichen Gegenden Makedoniens, feucht, jedoch wesentlich milder, vor allem als in den Bergen. Im Nordwesten liegt die trockenste Region des Landes. Der Niederschlag beträgt hier nur 400 Millimeter im Jahr. In den rauen Gegenden in den Gebirgen regnet es mit 1.000 Millimetern pro Jahr wesentlich mehr. Im Frühling ist es in Makedonien wärmer als im Herbst.