Bei Turbulenzen im Schneesturm über Japan verletzen sich mindestens 12 Leute.
Wie die Goldflügel-Waldsänger bereits Tage vorher auf Stürme reagieren.
Dieser Blitzeinschlag in Newcastle läuft unter der Überschrift "heftig".
Billig versus teuer: Wir haben Lichterketten, LED-Lampen und Kerzen getestet.

Klima und Wetter in Kroatien

Grob lässt das sich das Klima Kroatiens in zwei Zonen einteilen, denn an der Küste der Adria herrscht ein anderes Klima, das wesentlich feuchter ist, als im Landesinneren. Diese Küstenregionen werden von mediterranen Wetterbedingungen, also sehr trockenen Sommern mit vielen Sonnenstunden und verhältnismäßig warmen, niederschlagsreichen Wintern geprägt. Im Nordosten des Landes und im Landeskern Kroatiens beträgt die durchschnittliche Jahresniederschlagsmenge bis zu 800 mm; das kontinentale Klima sorgt für Durchschnittstemperaturen von etwa 25 Grad Celsius in den Sommermonaten. Die kroatische Hauptstadt Zagreb liegt ebenfalls in der Kontinentalzone. Landschaftlich ist Kroatien durch seine vielseitigen Landschaftszonen, Gebirge und Seen besonders attraktiv. Es gibt viele Nationalparks und Naturparks wie beispielsweise den Nationalpark Plitvicer Seen, der zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt. Eine Besonderheit sind die sogenannten Bora-Winde, die gelegentlich an der kroatischen Adriaküste vorkommen: Hierbei handelt es sich um besonders kalte Fallwinde, die böenartig und mit besonderer Intensität vorzufinden sind. Die Bora gehören zu den weltweit stärksten Winden überhaupt. Als eine von Europas sonnenreichsten Küstenregionen gilt Kroatiens Adriaküste als ein beliebtes Urlaubsziel – durch den Schutz der dinarischen Gebirgszüge herrscht hier ein angenehmes Urlaubsklima. Ob die neu erbaute Stadt Dubrovnik mit ihrer wunderschönen Altstadt, der Besuch eines atemberaubenden Nationalparks oder die Besichtigung des Diokletianpalast in Split – hier können Sie die kulturelle und landschaftliche Vielfalt Kroatiens schätzen lernen.