Starkregen hat einen kleinen Fluss in einen reißenden Strom verwandelt.
Die weltweite Agrarfläche wird größer, die Anzahl der Ernten aber geringer.
Die Mittelmeer-Ackerschnecke ist weiter auf dem Vormarsch.
Die Temperaturen bleiben spätsommerlich mild, es wird aber wechselhaft.

Klima und Wetter in den Niederlande

In den Niederlanden herrscht ein gemäßigtes Klima; die lange Küstenregion an der Nordsee gilt als besonders mild. Die Temperaturen sinken dort normalerweise nicht unter die 0 Grad Celsius-Grenze; in den Sommermonaten ist es durchschnittlich bis zu 20 Grad warm. Die niederländischen Küstengebiete sind aber auch sehr niederschlagsreich und besonders im Frühjahr und Herbst gibt es viele Regentage und gelegentlich auch stärkere Stürme. Schneefall kommt wegen der milden Wetterbedingungen nur vereinzelt und für kurze Zeit vor. Der Sommer ist die beliebteste Zeit, um in die Niederlande zu reisen: Dann steigt die Wassertemperatur der Nordsee auf über 16 Grad Celsius und Badeurlauber können wunderschöne Tage in den beliebten Regionen Zeeland oder Renesse verbringen. Breite Sandstrände, ruhige Dünenlandschaften und malerische Küstendörfer machen Holland zu einem beliebten westeuropäischen Reiseziel. Und überall ist eines erkennbar: Die Verbundenheit zum Fahrrad! Ob am Meer oder in der Stadt – das Hauptverkehrsmittel bringt Sie an die schönsten Orte. Eine City-Tour zu den vielen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Amsterdam ist sehr empfehlenswert: Der Weg führt Sie entlang der Grachten, hin zu zeitgeschichtlichen Museen wie dem Anne-Frank-Haus und in das berühmte Rot-Licht-Viertel Amsterdams. Zandvoort zählt zu den beliebtesten Ferienorten, während Rotterdam den größten Hafen der Welt hat. In der sonnigen Jahreszeit gibt es in den Niederlanden besonders viel zu entdecken!