Auch heute gibt es örtlich Gewitter mit sehr viel Regen.
Es kann weiter zu heftigen Gewittern mit lokalen Überflutungen kommen.
Ob Floh, Mücke oder Zecke: So sehen die Stiche und Bisse aus.
So sieht das Küstenwetter für Deutschland und die Nachbar-Länder aus.
Durch den Klimawandel können sich auch unsere einheimischen Seen verändern.
Was ist eigentlich Schwüle und wie entsteht sie?

Klima und Wetter in Saarland

Das Saarland ist das flächenmäßig kleinste Bundesland Deutschlands und liegt an der Grenze zu Luxemburg und Frankeich. Klimatisch betrachtet, herrscht im Saarland ein gemäßigtes Klima. In der Landeshauptstadt Saarbrücken liegt die durchschnittliche Jahrestemperatur zwischen 9 und 10 Grad Celsius. Mit knapp 1.700 Sonnenstunden im Jahr zählt das Saarland zu den sonnenreichsten Regionen der Bundesrepublik. Die Niederschlagsmenge ist aufgrund des vorherrschenden ozeanischen Klimas in allen vier Jahreszeiten relativ gleichbleibend und liegt zwischen 200 und 235 mm Niederschlag. Im Sommer lässt es sich bei angenehmen mittleren Temperaturen von etwa 17 Grad Celsius sehr gut aushalten. Trotz der vergleichsweise geringen Größe, hat das Saarland viele landschaftliche und kulturelle Highlights zu bieten. Etliche Naturdenkmäler wie die Saarschleife oder der Felsenpfad bei Kirkel laden zu einer besonderen Wandertour ein. Hinzu kommen viele Bau- und Industriedenkmäler aus den vergangenen Jahrhunderten, wie beispielweise die Völklinger Hütte, welche zum UNESCO Kulturerbe zählt. Unzählige Schlösser, Burgen und mittelalterliche Ruinen sind zu besichtigen. Naturliebhaber und Kulturinteressierte kommen bei einem vielfältigen Angebot voll auf ihre Kosten. Der Saarland-Rundwanderweg mit einer Streckenlänge von über 2.000 km verbindet zahlreiche Landschaften, Radwege und bietet die ideale Ausgangslage für die Besichtigung der saarländischen Sehenswürdigkeiten.