Insgesamt ist es recht schwül und überall muss mit Gewittern gerechnet werden.
Die ungewöhnlichen Nordostwinde machen die Ostsee zu einem Grab für Badende.
Wir zeigen Ihnen, was die verschiedenen Flaggen am Strand bedeuten.
Nach einem ruppigen Beginn kann sich der August in weiten Teilen verbessern.
Die Stiftung Warentest hat Medium-Mineralwässer genau unter die Lupe genommen.
Das Geruchs eines Sommerregens: Wir erklären, wie er entsteht.

Klima und Wetter in Saarland

Das Saarland ist das flächenmäßig kleinste Bundesland Deutschlands und liegt an der Grenze zu Luxemburg und Frankeich. Klimatisch betrachtet, herrscht im Saarland ein gemäßigtes Klima. In der Landeshauptstadt Saarbrücken liegt die durchschnittliche Jahrestemperatur zwischen 9 und 10 Grad Celsius. Mit knapp 1.700 Sonnenstunden im Jahr zählt das Saarland zu den sonnenreichsten Regionen der Bundesrepublik. Die Niederschlagsmenge ist aufgrund des vorherrschenden ozeanischen Klimas in allen vier Jahreszeiten relativ gleichbleibend und liegt zwischen 200 und 235 mm Niederschlag. Im Sommer lässt es sich bei angenehmen mittleren Temperaturen von etwa 17 Grad Celsius sehr gut aushalten. Trotz der vergleichsweise geringen Größe, hat das Saarland viele landschaftliche und kulturelle Highlights zu bieten. Etliche Naturdenkmäler wie die Saarschleife oder der Felsenpfad bei Kirkel laden zu einer besonderen Wandertour ein. Hinzu kommen viele Bau- und Industriedenkmäler aus den vergangenen Jahrhunderten, wie beispielweise die Völklinger Hütte, welche zum UNESCO Kulturerbe zählt. Unzählige Schlösser, Burgen und mittelalterliche Ruinen sind zu besichtigen. Naturliebhaber und Kulturinteressierte kommen bei einem vielfältigen Angebot voll auf ihre Kosten. Der Saarland-Rundwanderweg mit einer Streckenlänge von über 2.000 km verbindet zahlreiche Landschaften, Radwege und bietet die ideale Ausgangslage für die Besichtigung der saarländischen Sehenswürdigkeiten.