Etwas Regen fällt noch, auch Hochnebel versperrt noch die Sicht auf die Sonne.
Ab Mitte Oktober sieht es nicht mehr so golden aus. Die Werte gehen zurück.
Heftige Unwetter mit Hagel haben in Portugal gewütet.
Die stetig wachsende Zahl der Menschen raubt der Erde alle Ressourcen.
Arved Fuchs beschreibt die Folgen des Klimawandels in Grönland.
Wenn Vulkane spucken und qualmen, haben sie auch Einfluss auf Wetter & Klima.

Klima und Wetter in Bayern

Das Bundesland Bayern (auch: Freistaat Bayern) ist das flächenmäßig größte Bundesland der Republik. Bayern ist in drei Landesteile gegliedert: Franken, Schwaben sowie Altbayern und zählt fast 13 Millionen Einwohner. Klimatisch befindet sich Bayern in der Übergangsphase vom maritimen Klima Westeuropas zum osteuropäischen Kontinentalklima. Besonders im Südosten des Landes ist dies deutlich spürbar. Die Niederschlagsmengen variieren innerhalb Bayerns stark: In Franken fallen ca. 500-900mm Niederschlag, während es im Süden und in Alpennähe bis zu 1800mm pro Jahr sein können. Auch die Jahresdurchschnittstemperaturen schwanken regional sehr deutlich: Auf der Zugspitze in 3000 Metern Höhe beträgt diese etwa -5° Celsius, während es im Allgäu bereits 6° Celsius sind und das Jahresmittel in Unterfranken bei ungefähr 10° Celsius liegt. Bayern hat landschaftlich viel zu bieten: Das Alpenvorland bis zur Donau, die Bayerischen Alpen im Süden des Landes, das ostbayerische Mittelgebirge sowie die Stufenlandschaft der Fränkischen Alb. Kunst und Kultur werden im Freistaat Bayern großgeschrieben. Ob die Würzburger Residenz, der Bamberger Dom oder die historische Altstadt in Regensburg. Etliche Städte Bayerns sind attraktive Ausflugsziele für Touristen aus aller Welt – egal zu welcher Jahreszeit. Die Landeshauptstadt München ist hinter Berlin und Hamburg die drittgrößte Stadt Deutschlands und beheimatet das weltweit größte Volksfest - das Oktoberfest. Millionen Menschen besuchen alljährlich die Münchener Innenstadt, um auf „der Wiesn“ die ein oder andere Maß Bier zu trinken.