Zoll beschlagnahmt fast 60 000 geschmuggelte Zigaretten

Aufnäher auf der Uniform eines Zollbeamten
Ein Beamter der Observationseinheit Zoll (OEZ). Foto: Arne Dedert/Archiv © deutsche presse agentur

Der Zoll am Frankfurter Flughafen hat knapp 60.000 unversteuerte und gefälschte Zigaretten beschlagnahmt. Wie die Behörde am Freitag mitteilte, wurden die Zigaretten bereits am 11. Oktober bei der Überprüfung einer Frachtsendung aus Hongkong in acht Kartons mit der Aufschrift "Sitzhocker" gefunden. Tatsächlich befanden sich in den Kartons auch 16 Hocker. In den Hockern waren jedoch noch 288 Stangen mit insgesamt 57.600 Zigaretten versteckt, die mit polnischen Steuerbanderolen versehen waren.

Inzwischen habe sich sowohl der Fälschungsverdacht bezüglich der Zigarettenmarke wie auch bezüglich der Steuerbanderole bestätigt, sagte eine Zollsprecherin. Der Steuerschaden hätte mehr als 14.000 Euro betragen. Zu Hintergründen und Drahtziehern werde noch ermittelt.


Quelle: DPA