Winterprognose 2010/2011

dpa bildfunk

Winter geht die Puste aus

Das Ende des Winters 2010/2011 ist in greifbarer Nähe. Der März kann oder will auch nicht mehr richtig zuschlagen.

Zwar ist für den März die Vorhersage noch sehr unsicher, es muss aber derzeit von einem normalen Monat ausgegangen werden. Es wird also noch den einen oder anderen Kaltlufteinbruch geben, aber auch schon recht milde Perioden, insbesondere am Ende des Monats.

Im Westen und Südwesten muss aber noch mit etwa 6 bis 8 Frostnächte gerechnet werden, im Osten und Süden Deutschlands sind sogar noch 11 bis 13 Frostnächten möglich. Auch ein oder zwei Tage mit Dauerfrost sind noch im Osten und in Bayern denkbar.

Langfristige Wettervorhersagen, also Vorhersagen mehr als einige Wochen im Voraus sind grundsätzlich mit großen Unsicherheiten verbunden. Außerdem lassen solche Vorhersagen nur Wahrscheinlichkeitsaussagen für einen größeren Zeitabschnitt zu und keine konkreten Temperaturwerte für bestimmte Tage.

Quelle: Meteogroup Deutschland

Lesen Sie außerdem

Skiwetter, Schneehöhen und Pisteninfos
ADAC Alpenstraßenbericht
Gibt es nochmal 'richtig' Sommer?
Horror-Winter?

Der Tagesgang der Temperaturen kann im Herbst schon sehr extrem werden.
Anzeige
Lust auf eine neue Liebe?
Warten Sie nicht länger. Lernen Sie jetzt einen Partner kennen, der wirklich zu Ihnen passt.
Erst war es zu trocken und zu heiß, dann schüttete es: Ein verrückter Sommer.
Anzeige
Deutschland jagt den Mega-Jackpot
Europas Zahlenlotterie mit der attraktivsten Wahrscheinlichkeit zu gewinnen.