Wettertrend für Ostern

dpa bildfunk

Ostern kalt und häufig weiß

Der große Wetterumschwung zu Ostern setzt nicht ein. Es wird sogar wieder kälter. Es drohen Schnee und teilweise glatte Straßen. Nur der Ostermontag wird meist freundlich und sonnig.

Die Temperaturen liegen auch im Süden meist das gesamte Osterfest über nur noch zwischen 2 und 8 Grad. Die kälteren Werte gibt es am Ostersonntag und Ostermontag. Im Süden gibt es leider insgesamt mehr Niederschläge als im Norden. Im Südosten kann es am Ostersonntag sogar recht kräftig schneien. Die Sonne hat es erst schwerer als gedacht und zeigt sich nur kurz. Nur am Ostermontag sind 4 bis 9 Sonnenstunden drin.

Die Sonnenstunden haben sich auch sonst an den Ostertagen deutlich reduziert. Insgesamt ist der Ostermontag der freundlichste Tag zu Ostern mit bis zu 12 Stunden Sonne an der Nordseeküste. Nur im Osten droht dann wieder, Schnee. Ostersonntag sieht es im Nordwesten, wieder Richtung Küsten mit 7 bis 11 Stunden, auch schon besser aus. Die Höchstwerte bleiben im Norden noch sehr verhalten, meist zwischen 0 und 5 Grad, und steigen bis zum Ostermontag auch kaum an. Selbst im Kölner Raum und im Ruhrgebiet gibt es nur zwischen 4 und 8 Grad. Die Nachtfröste werden wir auch nicht los.

Im Süden und in der Mitte kann es in höheren Lagen und in den Mittelgebirgen auch zu Schneefällen oder zu Glatteis kommen. Vor allem in den Nächten ist besondere Vorsicht geboten.


letzte Aktualisierung:

Lesen Sie außerdem

Wetterbericht für den 15.10.2013
Skiwetter, Schneehöhen und Pisteninfos
Strandwetter: Wo können wir schwimmen?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Dunst, Nebel und Hochnebel?
Anzeige
Brandaktueller Wasserfallausschnitt
Leichter Partner von Westen und Cardigans schnell zum Eye-Catcher trendiger Outfits.
Die arktische Eisschmelze führt zu äußerst kalten Wintern in Teilen Eurasiens
Anzeige
Neue Sportschuhe erobern Deutschland
Genial: Inspiriert von der Funktionsweise der Muskeln beim Barfuß laufen.