Wetter in Deutschland: Es wird wesentlich wärmer, aber auch richtig nass

wetter, tauwetter, frühling dpa bildfunk

Frühling zeigt sich mal kurz

Noch liegen der Osten und der Südosten Deutschlands unter einer Eisschicht. Es klingt unglaublich, aber die Temperaturen steigen auch dort in den nächsten Tagen auf zweistellige Werte.

Waren es am Sonntag noch -6 Grad in Füssen, dürfen die Besucher von Schloss Neuschwanstein sich darauf freuen, am Mittwoch bei 13 Grad auf den Spuren des Bayernkönigs Ludwig II. zu wandeln. Denn die Warmfront schiebt sich langsam in Richtung Südosten.

Tauwetter hat ordentlich Regen im Gepäck

Tauwetter ist nun angesagt. Im Breisgau wird es wohl am wärmsten, doch richtig viel Sonne wird es leider auch da nicht geben. Immer wieder fällt Regen. Die negative Seite der Erwärmung ist, dass die Warmfront jede Menge Niederschlag im Gepäck hat.

Es gibt also dann erst in den Bergen und den Mittelgebirgen richtig ekliges Matschwetter. Denn auf den Bergen liegt ordentlich Schnee. Der taut und zudem regnet es auf den Altschnee – das wird eine matschige Angelegenheit. Immerhin wird es in den Bergen ja schon bald wieder Frost geben, die weiße Pracht wird also nicht zur Gänze verloren gehen.

Insgesamt wird es in der ersten Februarwoche wieder etwas kühler. Bis zum 2. Februarwochenende sind die Werte deutlich unter 5 Grad gesunken.


letzte Aktualisierung:

Lesen Sie außerdem

Überfrierende Nässe: Gefährliche Glätte im Berufsverkehr
Unglaublicher Wetterumschwung
So kommen Autofahrer sicher ans Ziel

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Dunst und Nebel?
Anzeige
Neue Denim-Trends!
Jeans in drei verschiedenen Passformen und mit verschiedenen Fußweiten.
Erst war es zu trocken und zu heiß, dann schüttete es: Ein verrückter Sommer.
Anzeige
Deutschland steht drauf!
Die Nike Air Max Sportschuhe machen sich auch gut zur Jeans oder sogar zum Anzug!