Wasser für den Garten: Tschüss, Gießkanne!

Tschüss Gießkanne! So wird das Bewässern zum Kinderspiel
Tschüss Gießkanne! So wird das Bewässern zum Kinderspiel Wasser für den Garten, Teil 2 00:03:26
00:00 | 00:03:26

Wie kommt das Wasser vom Schlauch in den Garten?

Wasseranschluss und Gartenschlauch sind vorhanden – wie kommt jetzt das Wasser aus dem Schlauch am besten in den Garten?

Die Frage, die man sich zunächst stellen muss: Was will ich mit dem Wasser? Schubkarre oder Spaten reinigen? Beete gießen? Womöglich Pflanzen in der hintersten Reihe bewässern, an die man kaum heranreicht?

Für die ersten Zwecke gibt es eine Reinigungsspritze, die ein bisschen wie eine Pistole aussieht und mit einem Klick auf den Wasserstop am Schlauch befestigt wird. Mit einem praktischen Taster kann das Wasser gestartet werden, beim Loslassen versiegt der Wasserstrahl. Der Taster kann arretiert werden, wenn ein längerer Einsatz notwendig ist. Mit einem weiteren Hebel wird die Wassermenge reguliert, mit einem Dreh das Sprühbild variiert.

Zum Bewässern eignen sich verschiedene Brausen. Die funktionieren vom Prinzip natürlich genauso wie die Spritze. Hier gibt es zudem noch eine ganze Reihe unterschiedlicher Sprühbilder: vom Perlstrahl über einen weichen bis zum harten Strahl – alles ist stufenlos einstellbar. Weiche Noppen um die Austrittslöcher herum ermöglichen eine einfache Reinigung des Sprühkopfes: Per Hand können Kalkrückstände und Dreck leicht weggerubbelt werden.

Weiter entfernte Beetbereiche werden mit einem Sprühstab bewässert – auch über Kopf funktioniert das. Die Gießkanne hat in jedem Fall ausgedient.

Die Geräte können übrigens auch auf dem Balkon zum Einsatz kommen. Denn es gibt auch für Innenwasserhähne Aufsätze, die den Anschluss von Gartenschlauch samt Brausen und Spritzen möglich machen.