Was wird aus Air Berlin? Konkurrent Ryanair hält Insolvenz für inszeniert

Ryan Air hält Air-Berlin-Pleite für inszeniert
Ryan Air hält Air-Berlin-Pleite für inszeniert Soll Lufthansa die Übernahme erleichtert werden? 00:01:46
00:00 | 00:01:46

Hauptaktionär stellt kein Geld mehr zur Verfügung

Der irische Billigflieger Ryanair wittert bei der Insolvenz von Air Berlin ein "Komplott" zwischen der Bundesregierung und deutschen Fluggesellschaften. Nach eigenen Angaben reichten die Iren deshalb beim Bundeskartellamt und bei der EU-Wettbewerbskommission Beschwerden gegen eine mögliche Übernahme Air Berlins durch die Lufthansa ein. Doch es gibt noch weitere Interessenten, die Teile der Airline gerne aufkaufen würden. 

Ryanair: "Dies widerspricht sämtlichen Wettbewerbsregeln"

"Diese künstlich erzeugte Insolvenz ist offensichtlich aufgesetzt worden, damit Lufthansa eine schuldenfreie Air Berlin übernehmen kann und dies widerspricht sämtlichen Wettbewerbsregeln von Deutschland und der EU", erklärte der Billigflieger auf seiner Internetseite. Es gebe ein "offensichtliches Komplott" zwischen der deutschen Regierung, Lufthansa und Air Berlin. Wie es für die insolvente Airline jetzt weitergeht, sehen Sie im Video. 

Bund gibt Kredit über 150 Millionen Euro

ARCHIV - Das Wort «gestrichen» steht am 06.10.2016 auf einer Anzeigetafel am Flughafen in Hannover (Niedersachsen). Bei Air Berlin fehlen derzeit Maschinen und fliegendes Personal. Deshalb mussten auch am Samstag wieder Flüge annulliert werden. (zu d
Air Berlin macht seit Jahren Miese, Flugausfälle sind keine Seltenheit. © dpa, Julian Stratenschulte, jst pzi fgj

Air Berlin hatte Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt, der Flugbetrieb ist durch einen Kredit des Bundes über 150 Millionen Euro noch für etwa drei Monate gesichert. Jetzt gehen die Sanierungsbemühungen für die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft weiter. Vorstandschef Thomas Winkelmann verhandelt mit Lufthansa und weiteren Interessenten über einen Verkauf von Teilen der Airline.

Dabei würden die Air-Berlin-Anteile "unter Ausschluss der größten Wettbewerber" zerstückelt und sowohl die Wettbewerbsregeln der EU als auch Bestimmungen zu staatlichen Beihilfen ignoriert, kritisierte Ryanair. Neben der Lufthansa soll Ryanair-Konkurrent Easyjet Branchengerüchten zufolge an Teilen von Air Berlin interessiert sein. Weder Easyjet noch Air Berlin wollten das bislang kommentieren.

Machnig: "Das ist eine abwegige These"

Wirtschafts-Staatssekretär Matthias Machnig verteidigte das Vorgehen der Bundesregierung und wies die Komplott-Vorwürfe zurück. "Das ist eine abwegige These", sagte er im ZDF-'Morgenmagazin'. Es werde am Ende nicht eine Airline Air Berlin komplett übernehmen. Damit werde der Wettbewerb gesichert. Den Überbrückungskredit der Bundesregierung halte er für zulässig. Zehntausende Air-Berlin-Kunden seien in der Hauptreisezeit unterwegs, die auch wieder nach Hause gebracht werden müssten.

Was bedeutet die Insolvenz für die Verbraucher?
Was bedeutet die Insolvenz für die Verbraucher? RTL-Reiseexperte: Ruhe bewahren! 00:02:51
00:00 | 00:02:51

Tickets behalten erstmal ihre Gültigkeit

Alle Tickets für Air-Berlin-Flüge behalten zunächst ihre Gültigkeit. Die Stiftung Warentest warnte allerdings: "Sollte Air Berlin den Flugbetrieb doch irgendwann einstellen und der Flug auch nicht von einer anderen Airline übernommen werden, erhalten Kunden wahrscheinlich nur wenig oder nichts vom Ticketpreis zurück."