Satellitenbilder vom 20.03. bis 23.03.2017: Tief 'Gregor' schafft es zum Glück nicht zu uns

Hoch 'Ludwiga' entsteht und bringt uns den Frühling

In den letzten Tagen störten immer wieder ein paar Fronten das schöne Frühlingswetter. Doch jetzt ist Hoch 'Ludwiga' nordwestlich von Großbritannien entstanden und wird zumindest in Deutschland im weiteren Verlauf für schönen Frühling sorgen. Tief 'Gregor' bekommt bei uns keinen Stich und muss sich im Südwesten Europas austoben.

Video: Der Satellitenfilm vom 20.03. bis 23.03.2017

'Gregor' schafft es zum Glück nicht zu uns
'Gregor' schafft es zum Glück nicht zu uns Der Satellitenfilm vom 20.03. bis 23.03.2017 00:01:00
00:00 | 00:01:00

So sahen die letzten Tage über uns aus

Am Dienstag lag eine wellende Front diagonal über Deutschland, welche von dem wettersteuernden Tief über dem Nordmeer ausging. Im Tagesverlauf kam die Front mitsamt dichten Wolken und einigen Regenfällen weiter nach Süden voran, wodurch die Nordwesthälfte Deutschlands zunehmend auf die Rückseite des Tiefs gelangte und kühlere Meeresluft einströmte. Gleichzeitig frischte der Wind dort wieder auf und es gab vor allem an der Küste, teilweise aber auch im nördlichen Binnenland wie auch auf einigen Berggipfeln gefährliche Böen.

Am Mittwoch stellt sich in der Nordhälfte Deutschlands Zwischenhocheinfluss ein, während der Süden und Südwesten Deutschlands noch vom Frontensystem von Tief 'Falk' beeinflusst wird, das aber immer mehr in Richtung Alpen zurückgedrängt wird.

In der Nacht zu Donnerstag liegen über dem Nordosten immer noch Wolken mit Regen. Das namenlose Hoch kann sich nicht ganz durchsetzen. Zwischen Großbritannien und Island entsteht ein weiteres Hoch 'Ludwiga', das ab Freitag großen und schönen Einfluss auf uns hat. 

'Gregor' wütet über Südwesteuropa

In den nächsten Tagen nistet sich das Tiefdruckkomplex 'Gregor' über dem Südwesten Europas ein. In Portugal, Spanien und in weiten Teilen Frankreichs wird es sehr ungemütlich. Von Katalonien und Mallorca bis in die Westalpen (inklusive Italienische Alpen) können bis Samstag gebietsweise bis zu 100 l/qm zusammen kommen. Zum Glück bekommt Deutschland davon nichts ab, da das Hoch 'Ludwiga' stärker ist!

Und so geht es mit den Hochs und Tiefs weiter. Video: Der Strömungsfilm für Europa für die nächsten 5 Tage

Hoch 'Ludwiga' bringt eher mäßig warme Luft zu uns
Hoch 'Ludwiga' bringt eher mäßig warme Luft zu uns Strömungsfilm Europa für 5 Tage 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Informationen zum Satellitenfilm Europa

Der Satellitenfilm Europa zeigt einerseits die Hoch- und Tiefdruckgebiete und die dazu gehörigen Isobaren, also Linien gleichen Luftdruckes. Dazu kommen Wolkenstrukturen in Form von Bändern, Streifen oder Punkten. Die unterschiedlichen Farben geben die Höhe der Wolken an, nicht unbedingt immer die Intensität der Regenfälle aus den Wolken.

Der Satellitenfilm Europa wird einmal am Tag produziert und ist ein Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen Tage.