NOAA-Prognose vom 21.08.2017: Wie wird das Wetter im Herbst 2017?

Der Sommer liegt in seinen letzten Zügen und schon wollen wir nicht nur wissen, wie der Spätsommer, sondern am besten auch gleich wie der Herbst wird. Den einen war der Sommer zu warm, sie hoffen auf tüchtige Abkühlung, den anderen zu nass, sie wünschen sich einen trockenen Goldenen Herbst. Die amerikanische Wetterbehörde NOAA  (National Oceanic and Atmospheric Administration) hat am Montag eine Prognose abgegeben, die nur so halb gefallen mag.

Oktober: Viel zu trocken im Süden Europas

NOAA-Niederschlagsprognose für Oktober 2017 vom 21.08.2017
NOAA-Niederschlagsprognose für Oktober 2017 vom 21.08.2017

Da ist zunächst der Oktober: Der liegt auf der Grundlage der Wetterdaten vom 11. bis 20. August in Mittel und Nordeuropa voll auf Durchschnittskurs, was die Temperaturen angeht. Nur für die Iberische Halbinsel und Island sagen die Amerikaner leicht überdurchschnittliche Temperaturen voraus, in Südosteuropa wird es ihnen zufolge etwa ein Grad zu kalt. In Deutschland wird es kaum nasser als üblich, von der Iberischen Halbinsel bis zum Schwarzen Meer wird dagegen ein fettes Niederschlagsdefizit berechnet. Die eh schon so lang anhaltende Trockenheit in Südeuropa scheint noch kein Ende zu finden.

Novemberregen vom Allerfeinsten

NOAA-Niederschlagsprognose für November 2017 vom 21.08.2017
NOAA-Niederschlagsprognose für November 2017 vom 21.08.2017

Dann beginnt die ungemütliche Zeit des Jahres. Im November wird es laut NOAA-Berechnungen wenigstens noch nicht sehr kalt. Leicht über dem Schnitt liegen die Temperaturen in Mitteleuropa, im Süden und Norden soll es keine Anomalien geben. In Osteuropa und Russland wird es dagegen viel zu warm. Dort gibt es dafür keine Abweichungen zu den Niederschlagssummen im langjährigen Mittel. In Südeuropa bleibt es weiter zu trocken. Und hierzulande? Für Deutschland wie für ganz Mitteleuropa prognostiziert die NOAA mehr Niederschlag als im Durchschnitt.

Kommt es tatsächlich so, wie die NOAA berechnet, sollte der deutsche Oktober recht angenehm werden. Nicht zu warm, nicht zu kalt und normale Regensummen. Das lässt Raum für einige Goldene-Oktober-Tage. Aber der November, der macht uns Sorgen. Etwas zu warm und viel zu nass – das ist kein schöner Einstieg in die dunkle Jahreszeit. Aber bedenken Sie: Prognosen über den Niederschlag sind noch viel unsicherer als die über die Temperatur.

Das berechnet die NOAA

Die NOAA berechnet bei dieser experimentellen Langfristprognose die voraussichtliche Temperatur- bzw. Niederschlagsmengenabweichung zum langjährigen Durchschnitt. Aus diesen Berechnungen lässt sich zwar eine Tendenz ablesen, aber nicht das Wetter vorhersagen. So kann es trotz kühler Tendenz durchaus auch heiße Tage geben.