Glatteis: Jetzt kommt es dicke! - Die Gefahrenlage am Wochenende

Es wird gefährlich auf den Straßen

Hoch Claudius hat am Freitag nochmal für einen sonnigen Wintertag gesorgt. Aber dann kam die deutlich mildere Luft und brachte Regen mit.

Am Freitagabend, etwa ab 19 Uhr, setzt ganz im Westen Regen ein, dabei besteht in den westlichen Mittelgebirgen von der Eifel bis ins Saarland die Gefahr von Glatteisregen. Vom Rheinland bis zum Niederrhein passiert diesbezüglich nichts, hier liegen die Temperaturen schon im Plusbereich. Bis 22 Uhr erreicht der gefrierende Regen auch die Mittelgebirge östlich des Rheins, d.h. Sauerland, Bergisches Land, Westerwald, und die Bereiche bis rauf zu den ostfriesischen Inseln.

Nach Mitternacht erreicht die Front eine Linie Flensburg-Hamburg-Würzburg-Allgäu – bis zu diesem Zeitpunkt fällt westlich davon wohl alles als Regen oder gefrierender Regen. Verbreitet muss teils mit erheblicher Glätte gerechnet. Östlich davon wird ein Großteil nach Mitternacht als Schnee fallen. Auch der macht die Straßen entsprechend glatt. Unsicher bleibt der Alpenrand bis etwa München, auch dort droht später teils gefrierender Regen.

Glatteis und Eisregen droht in ganz Deutschland.

Östlich einer Linie Rostock-Berlin-Westerzgebirge passiert bis etwa 7 Uhr Samstagfrüh in Sachen Niederschlag gar nichts – dort bleibt es trocken frostig und kalt. Dann sollte das Thema Glätte/Glatteis ganz grob westlich einer Linie Hamburg-München gegessen sein. Östlich davon herrschen weiter Temperaturen um oder unter 0 Grad und im Osten setzt Schneefall ein.

Am Samstagmittag erreichen die Schneewolken auch Oder und Neiße. Vom Erzgebirge bis zum östlichen Alpenrand fällt ebenfalls noch Schnee oder Schneeregen, der große Rest ist dann aber bereits trocken und frostfrei. Bis zum Abend hat die milde Luft Dauerfrost und Schneefall auch im äußersten Osten beendet.

In der Nacht zu Sonntag klart es vor allem in der Südhälfte vorübergehend auf und bei Temperaturen um 0 bildet sich Nebel mit Glätte. Am Sonntag ist es dann außerhalb der Nebelfelder mild mit Werten um 5 Grad, im Westen bis 8 Grad. Später setzt Regen aus Nordwesten ein.


letzte Aktualisierung:

Lesen Sie außerdem

Glättegefahr lässt am Samstag nach
Prognose vom 21.01.2016