Dicker Mann im Hagel: Was soll das?

Was geht hier vor? Regentanz im Hagel
Was geht hier vor? Regentanz im Hagel Dicker Mann lässt sich behageln 00:00:11
00:00 | 00:00:11

In der Stadt Kingfisher, im US-Bundesstaat Oklahoma, hat es gehagelt. Das alleine ist natürlich keine Meldung wert. Auch nicht, dass die Hagelkörner dabei recht groß waren. Aber der dicke Mann, der mit freiem Oberkörper im Garten gegen den Hagel anzukämpfen scheint, ist irgendwie schon sehenswert. Warum macht er es das? Was geht hier vor?

Kampf mit dem Hagel: Erlösung nach 11 Sekunden

Geht’s hier um eine Wette? Oder eine Mutprobe? Ist der Mann verrückt? Der Autor des Videos Jerry Matt Stitt schlägt sogar die Brücke zum Darwin Award. Die Studenten der Stanford University in Kalifornien, die den Darwinpreis im Jahr 1994 erfanden, müssen schon mit sehr viel Sarkasmus gesegnet gewesen sein. Auf einer Website stellen sie Todesfälle zur Diskussion, bei denen Menschen sich versehentlich selbst getötet oder unfruchtbar gemacht haben oder tödlich verunfallt sind. Menschen, die dem Tode knapp entronnen sind, bekommen zwar den Preis nicht, werden aber doch lobend erwähnt. So wie der Mann Theater macht, bis er nach 11 Sekunden vor dem Hagel wieder in Deckung geht und sich damit nicht nur selbst erlöst, sondern auch die Zuschauer von seinem Anblick, hat er den Hagelsturm tatsächlich nur so gerade überlebt.

Die Idee hinter dem Darwin Award ist noch sarkastischer als die Zurschaustellung der Unglücksfälle. Es geht um die natürliche Auslese. Wer so doof ist, tut der Menschheit einen Gefallen, die Idiotie-Gene nicht auch noch weiter zu verbreiten.