Das 30-Tage-Wetter vom 18.02.2017: Schnee und Frost? Fehlanzeige

Winter geht nicht mehr, für Frühling ist es noch zu früh, „Ach komm, da stelle ich doch einfach mal um auf Herbst“, hat sich das Wetter wohl gedacht. Die kommende Woche ist von Regen, richtig viel Regen, und Wind geprägt. Der Süden kann zunächst noch mit einem blauen Auge davon kommen, aber in der Nordhälfte gießt es wie aus Kübeln. Zu allem Überfluss wird der Regen auch noch mit starkem Wind und Sturm übers Land gepeitscht. Da entschädigen die recht milden Temperaturen um 10 Grad kaum. Erst am letzten Februar-Wochenende scheint sich das Wetter wieder zu beruhigen.

Der Strömungsfilm für die kommenden 7 Tage: Voll in der Westwinddrift

Ein Hoch jagt das nächste
Ein Hoch jagt das nächste Strömungsfilm Europa für 5 Tage 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Wechselhafter Monatswechsel - was soll er sonst machen?

Auch der Monatswechsel bleibt wechselhaft, aber die ganz großen Regenmengen berechnet das Modell von wetter.de nicht mehr. Die Temperaturen bleiben im Großen und Ganzen wie gehabt auf dem um-die-10-Grad-Niveau. Bei der dicken Wolkendecke der Vorwoche sind Nachtfröste kein Thema, Ende Februar/Anfang März gehen die Tiefsttemperaturen aber doch wieder Richtung null.

Der Frühling kann kommen

Meteorologisch gesehen haben wir dann Frühling, der im Norden Deutschlands erstmal überhaupt nicht aus der Reihe tanzt, sondern entlang der Kurve des langjährigen Mittels immer ein bisschen wärmer wird. Im Süden verhält es sich anders: Dort bleiben die Temperaturen auf konstantem Level und entfernen sich so von den ansteigenden Durchschnittstemperaturen. In höher gelegenen Regionen im Süden und Osten sollte so immer noch Wintersport möglich sein.

Video: Die NOAA-Prognose für die Monate März und April

Die einen sagen so, die anderen so

Bewegen sich unsere Berechnungen also im normalen bis unterdurchschnittlichem Bereich, sieht das amerikanische, oft umstrittene CFS-Modell einen leicht zu warmen März für Deutschland vor. Natürlich sind beide Varianten mit großen Unsicherheiten behaftet. Und ob es nun ein sonniger oder regnerischer Start in den Frühling wird, können wir erst recht noch nicht sagen.

Claudia Träger, wetter.de